Anmelden

Warum eine Freiwillige Feuerwehr?

db jre Brand Kunstmuhle 023Ein Grund dafür ist die gesetzliche Vorgabe, dass jede Kommune den Brandschutz sicherzustellen hat und dementsprechend eine Feuerwehr unterhalten muss. In Bayern wird der Brandschutz durch das Bayerische Feuerwehrgesetz geregelt.

Immer schon gab es Feuerwehren, auch als sie noch nicht vorgeschrieben waren. Vor rund 200 Jahren entstanden die ersten "professionellen", wenn auch "nur" freiwilligen Gruppierungen, die bei Bränden und anderen Notlagen effizient Hilfe leisteten.

Diese Organisationsform hat bis heute Bestand, wenn auch moderner und besser ausgerüstet.
24 h am Tag - 7 Tage die Woche - 365 Tage im Jahr

 

Bayerisches Feuerwehrgesetz

Aufgaben und Träger

Art. 1 Aufgaben der Gemeinden
(1) Die Gemeinden haben als Pflichtaufgabe im eigenen Wirkungskreis dafür zu sorgen, daß drohende Brand- und Explosionsgefahren beseitigt und Brände wirksam bekämpft werden (Abwehrender Brandschutz) sowie ausreichende technische Hilfe bei sonstigen Unglücksfällen oder Notständen im öffentlichen Interesse geleistet wird (Technischer Hilfsdienst).

(2) Zur Erfüllung dieser Aufgaben haben die Gemeinden in den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gemeindliche feuerwehren (Art. 4 Abs. 1) aufzustellen, auszurüsten und zu unterhalten. Sie haben in diesen Grenzen außerdem die notwendigen Löschwasserversorgungsanlagen bereitzustellen und zu unterhalten.

(3) Rechtsvorschriften, nach denen die Gemeinden für bauliche oder betriebliche Maßnahmen zur Verhütung oder Eindämmung von Bränden zu sorgen haben (Vorbeugender Brandschutz), bleiben unberührt.

Art. 2 Aufgaben der Landkreise
Die Landkreise haben als Pflichtaufgabe im eigenen Wirkungskreis in den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit die für den Einsatz der gemeindlichen feuerwehren überörtlich erforderlichen Fahrzeuge, Geräte und Einrichtungen zu beschaffen und zu unterhalten oder hierfür Zuschüsse zu gewähren.

Art. 3 Aufgaben des Staates
Der Staat fördert den Brandschutz und den Technischen Hilfsdienst. Insbesondere gewährt er den Gemeinden und Landkreisen für den Abwehrenden Brandschutz und den Technischen Hilfsdienst Zuwendungen und unterhält die Landesfeuerwehrschulen.